Deutscher LandFrauen-Tag in Kiel

Deutscher Landfrauen Tag in Kiel

 

75 Jahre LandFrauen - auf Kurs in die Zukunft - .

Petra Benzkämpfer, die DLF-Präsidentin begrüßte 5000 Landfrauen und als

Gäste: Frank-Walter Steinmeier, Daniel Günther, Dr.Ulf Kämpfer Oberbürgermeister der Stadt Kiel, Lisa Paus Bundesministerin für Familie und Cam Özdemir.

Die Abschlussworte hielt Claudia Jürgensen,unsere Präsidentin.

Ein spannender Tag mit viel Prominenz und regem Austausch unter den LF Vereinen .

 

hier Fotos

 


Tellingstedter LandFrauen und Gäste besuchten die Halligen Oland und Gröde

 

 (RH)  Der Wettergott meinte es sehr gut mit den LandFrauen und ihren Gästen am Donnerstag, dem 20.06., und so startete der Bus mit 59 frohgelaunten Teilnehmern von Tellingstedt Richtung Nordseeküste.

 Die den Frauen schon bekannte Stadtführerin Waltraut Czernitzki stieß in Husum zur Gruppe. Während der Fahrt durch die Köge gab es von ihr viel Wissenswertes zur Geschichte von Storms „Schimmelreiter“ und Hinweise auf Drehorte der neuesten Verfilmung.

 Ab Schlüttsiel ging es mit dem Ausflugsschiff „Seeadler“ zur Hallig Oland, dort wurden die Ausflügler schon mit einem Grillbüfett erwartet. Gut gestärkt starteten sie dann zu einer Führung über die Hallig, bei der sie dann auch den einzigen mit Reet gedeckten Leuchtturm Deutschlands bewunderten. Hier und auf Gröde erhielten sie während ihrer Rundgänge viele Informationen über die einzigartigen Halligen und den Nationalpark Wattenmeer.

 Der Fährplan richtet sich nach Ebbe und Flut und so stand nach gefühlt viel zu kurzer Zeit die Rückfahrt an. Bei Kaffee und Kuchen auf dem Schiff ließ man den Ausflug noch einmal Revue passieren.

 

hier Fotos

 


Ein Kinoerlebnis auf "Gut Apeldör"

„Wunderschön“ für Tellingstedter LandFrauen

 

 Nach der durchweg guten Resonanz auf den letztjährigen Kinonachmittag stand für den LandFrauenverein Tellingstedt fest, so etwas zu wiederholen.

  Am 28.02.2024 war es soweit: 50 LandFrauen trafen sich auf „Gut Apeldör“. Vor dem Film genossen sie allerlei unterschiedliche leckere Torten und gute Gespräche.

 Wer kennt es nicht, dieses Gefühl, andere sehen immer besser aus als man selbst! Wie man auszusehen hat, wird tagtäglich mannigfaltig über die verschiedensten Medien an die „Frau“ herangetragen. Niemand ist von dieser Beeinflussung ganz ausgenommen. Die fünf Protagonistinnen sind verwandtschaftlich und freundschaftlich miteinander verwoben, und jede von ihnen hat mit der Wahrnehmung von „wunderschön“ andere Vorstellungen und Ansprüche. Die Zuschauerinnen erleben die Frauen auf ihren unterschiedlichen Wegen hin zur Akzeptanz ihrer Körper und damit auch zur Freiheit, so zu sein, wie sie sind: nämlich „Wunderschön“.

 Nach dem Film waren sich 50 wunderschöne LandFrauen einig, daß es nicht der letzte Kinonachmittag gewesen sein soll.

 

hier Fotos

 


Ein Abend für Rote Bete

 Tellingstedter LandFrauen kochen in der Schulküche

 

 Rote Bete kann mehr sein als nur die süßsauer eingelegte Variante in kugel- oder scheibenform.

 22 LandFrauen aus Tellingstedt und Umgebung kamen in der Tellingstedter Schulküche zusammen und begrüßten dort Kirsten und Karsten Möller aus Oesterwurth. Sie bewirtschaften dort 20 ha Bioland und bauen Rote Bete an. In einem Dia-Vortrag berichteten sie darüber.

 In Deutschland ist diese Rübenvariante ein typisches Wintergemüse und wird bis zum Frost geerntet. Ihre hohen Gehalte an B-Vitaminen, Folsäure, Kalium und Eisen machen sie besonders wertvoll.

 Rote Bete-Auflauf, Rote Bete-Curry, Schmortopf mit Linsen und gefüllte Rote Bete waren neben Carpaccio und einer warmen Beilage die kulinarischen Spezialitäten, die an diesem Abend unter Anleitung von Kirsten Möller zubereitet wurden.

 Bei der anschließenden Verkostung reifte bei so mancher Dame der Entschluß, auch in der heimischen Küche das eine oder andere Gericht mit Roter Bete für die Familie zuzubereiten und den Speiseplan zu bereichern.

 

 hier Fotos


Jahreshauptversammlung LandFrauenverein Tellingstedt

Weihnachtliche Nachlese

  (RH)  Zum Ende eines Jahres steht immer ziemlich viel auf dem Terminkalender. Dem Tellingstedter LandFrauenverein ergeht es da nicht anders.

  „De seuten Brummer“ begaben sich wieder aufs Eis der „Heider Winterwelt“ und hatten viel Spaß beim Eisstockschießen. Für sie war „Dabei sein ist alles“ Anreiz genug zum Mitmachen.

  Einige LandFrauen und ihre Partner machten sich Ende November für 2 Tage auf nach Bückeburg zum Weihnachtsmarkt. Dem Celler Weihnachtsmarkt statteten sie auf dem Rückweg einen Besuch ab.

  Auf den Nikolaustag fiel die Weihnachtsfeier in der Wrohmer Kirche, die ihre Gäste mit Kerzen im Schnee festlich begrüßte. Musikalisch stimmte der „WATT´N FIVE“ Chor aus Marne auf die Feiertage ein und regte zum Mitsingen an. Viele nette Gespräche gab es anschließend bei Süßem und Deftigem, bei Kaffee und Punsch, zubereitet von den Landfrauen aus Süderdorf und Wrohm.

  Traditionell zum Weihnachtsmarkt „Rund um St. Martin“ richtete der Verein das Tortenbüfett im Gemeindehaus in Tellingstedt aus.

  Und schon ist der Januar fast wieder vorüber, Zeit für die Jahreshauptversammlung. Im „Schützenhof“ in Schalkholz begrüßte am 29.01.2024 die 1. Vorsitzende, Marlies Maaßen, die Mitglieder und Frau Ursula Trede, den diesjährigen Gast. Nach einem Imbiß und den Regularien berichtete Ursula Trede vom Besuch der damaligen Bundeskanzlerin Angela Merkel auf ihrem Milchviehhof in Nienborstel. Sehr launig und anschaulich erzählte sie von der Bewerbung zu einer Veranstaltung im Vorfeld der Bundestagswahl 2017; wie sie dort Fragen zum Milchpreis für die Landwirte stellte und spontan die Einladung an Frau Merkel zum Besuch ihres Hofes aussprach. Frau Merkel sagte zu! Dann begannen die Vorbereitungen, über deren Ausmaß und Umfang alle nur ins Staunen gerieten. Vor allem, weil niemand wußte, welche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden mußten hinsichtlich des Umfeldes und der Presse. Letztendlich zeigte sich eine sehr interessierte Bundeskanzlerin ohne Allüren, der Ablauf des Besuches klappte und zurück blieb eine alles in allem gelungene Hofbegehung inklusive „Taufe“ eines in der Nacht zuvor geborenen Kalbes. Geblieben ist bei Familie Trede ein sehr positiver Eindruck von einer nahbaren Frau und bei den zuhörenden LandFrauen Respekt vor soviel Zivilcourage.

 

hier Fotos