432293_web_R_K_UWE DUWALD_pixelio.de

Fierobend mit Mannslüüd und Frunslüüd

(RH) Zu einem festen Termin im Laufe eines Jahres ist beim Tellingstedter LandFrauenverein der „Fierobend mit Mannslüüd“ geworden. Die Ehemänner/Partner und Gäste nutzen gern die Gelegenheit, eine LandFrauen-Veranstaltung mit ihren Damen zu besuchen.

 Am 12.10.2022 wurde der Termin als eine Art Erntedankfest begangen. Nach der Begrüßung der Anwesenden und der Vorstellung des Gastes Ute Gohde-Kruse durch Rita Holz vom Vorstand begann der Abend mit einem Büfett, das aus überwiegend saisonalen und regionalen Komponenten bestand.

  Ute Gohde-Kruse vom Kürbishof Kruse in Buchholz brachte dem Publikum anschließend den Kürbis näher. Wer ihn bis jetzt für Fruchtgemüse gehalten hatte, weiß jetzt, daß er ein Beerengemüse ist. Und überwiegend von Hummeln bestäubt wird, da die Blüten offen sind, wenn es für Bienen in der Frühe noch zu kalt ist.

 Die über 800 verschiedenen Sorten sind über den ganzen Globus verteilt. Daraus ergibt sich auch die unglaubliche Vielfalt an Formen, Farben und Größen. Nicht alle Kürbisse sind eßbar, aber aus denen lassen sich nicht nur der Klassiker, die Kürbissuppe, zubereiten, sondern von deftig bis süß unzählige Gerichte zaubern.

 Sehr anschaulich berichtete Ute Gohde-Kruse auch über die Anfänge ihres Kürbisanbaus, der bis heute ein reines Familienunternehmen und zu 100% biologisch ist. Sie fing vor 20 Jahren mit den Anbau von Zierkürbissen an. Da ohne Pflanzenschutzmittel angebaut wird, ist hier überwiegend arbeitsintensive Handarbeit gefragt. Das gilt für die Aussaat, wärmespendend und unkrauthemmend mit Hilfe von Maisstärkevlies, später das Unkrautjäten und die Ernte.

 Unter den hübsch verzierten Kürbissen, die zum Schluß erworben werden konnten, befanden sich auch Exemplare, die nach ihrer Deko-Zeit noch als Mahlzeit erfreuen könnten


Herbstlicher Ausflug nach Buchholz und Gudendorf

(RH)   Die Tellingstedter LandFrauen unternahmen bei herbstlichem Spätsommerwetter eine Tour zum

Kürbishof Kruse nach Buchholz. Dort wurden sie von Ute Gohde-Kruse erwartet. Sie berichtete über den Anbau von Kürbissen, die verschiedensten Sorten und ihre Merkmale. Zudem erfuhren die Damen einiges über die vielfältigen Zubereitungsarten des Fruchtgemüses. Beim Schlendern durch die mit den unterschiedlichsten Kürbissen dekorierte Scheune schwelgten die LandFrauen in einer Farbsymphonie aus fast weiß, gelb, orange und ocker in überraschenden Formen von klein bis riesig. Dann gab es noch ein kleines Ratespiel: das Gewicht eines Kürbisses sollte geschätzt werden. Gar nicht so einfach! LandFrau Christa Dithmer lag mit ihrer Schätzung von 39,5 kg am dichtesten am tatsächlichen Gewicht von 40,3 kg und durfte als Preis eine Kürbiskiste mit nach Hause nehmen.

 Nach soviel Kürbis ging es jetzt weiter zum Dithmarscher Gänsemarkt nach Gudendorf. Bei Kaffee und Kuchen ließen die Teilnehmerinnen die Kürbispracht noch einmal Revue passieren. Zudem genossen sie das Stöbern durch den Hofladen mit den unterschiedlichsten Produkten.

Kaum zu glauben, aber Weihnachten rückt mit schnellen Schritten näher. Dem trägt auch der LandFrauenverein Tellingstedt Rechnung und hat für den 09. und 10.11.2022 Weihnachtliches Basteln im Programm sowie für den 25.11.2022 eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Stade.

Anmeldungen nimmt Marlies Maaßen unter 04838 7273 entgegen, sie sind auch auf der Homepage

unter www.landfrauen-tellingstedt.de möglich. Dort gibt es zudem viele Informationen über den Verein.

 

Fotos


Erfolg für den Tellingstedter LandFrauenverein

2.Platz für den Umzugswagen beim Volksfest.

 (RH) Endlich konnte das Tellingstedter Volksfest wieder stattfinden. Der LandFrauenverein Tellingstedt u.U.e.V. schmückte für den Umzug einen Treckeranhänger als Glückwunschwagen zum 70jährigen Bestehen des Vereins. Das war zwar schon vor 2 Jahren, die Feiern dazu aber fielen der Pandemie zum Opfer.

 Aufgeschoben ist nicht aufgehoben – und so wurde der Anhänger mit viel Gold- und Silberfolie, mit Luftballons und Sektflaschen geschmückt. Ins „Kleine Schwarze“ mit Schärpe und Krönchen gekleidete LandFrauen vervollständigten das festliche Bild auf dem Anhänger und nebenher laufend. Sie verteilten kleine Geschenke an die den Umzugsweg säumenden Damen. Heino Grimm zog dankenswerterweise mit dem Trecker, der ebenfalls geschmückt war, den Festanhänger. Freudig überrascht hat die Teilnehmenden der 2. Platz bei der Prämierung.

 Auch schon Tradition – zeitgleich zum Umzug wurde, ebenfalls von LandFrauen, das Kuchen- und Tortenbüfett in der Markthalle aufgebaut. Die von den Frauen des Tellingstedter LandFrauenvereins gefertigten Torten und Kuchen fanden auch in diesem Jahr wieder reichlich Absatz.

 

Fotos


Wechsel an der Spitze des LandFrauenvereins Tellingstedt Jahreshauptversammlung nach 2 ½ Jahren

 

 (RH) Endlich konnte wieder eine Jahreshauptversammlung des LandFrauenvereins Tellingstedt

 stattfinden. Der Einladung folgten neben neben der 1. Vorsitzenden des Kreis-LandFrauenver-

 bandes ,Telse Reimers, weitere 59 Damen.

 Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende, Susann Sievers, folgte die Ehrung der

 Verstorbenen, es gab einen Imbiß, einen Rückblick auf 2 ½ Jahre Aktivitäten und den Kassenbericht

 mit entsprechender Entlastung.

  Neu eingetretene Mitglieder wurden vorgestellt. Dankbar ist der Vorstand für das Durchhalte-

 vermögen der Damen, während der Pandemie sind nur wenige Austritte erfolgt.

 Die Kassiererin Hilke Hansen und die Beisitzerin Claudia Papenfuß sowie die Ortsvertrauens-

 Frauen Leni Thedens und Edeltraut Pagels wurden verabschiedet. Susann Sievers dankte ihnen mit

 einem Blumenpräsent für ihre langjährige, zuverlässige Mitarbeit.

 Telse Reimers übernahm nun die Wahlleitung.

 Susann Sievers schied als 1. Vorsitzende aus, für sie wurde bis zur nächsten

 Jahreshauptversammlung die bisherige 2. Vorsitzende Marlies Maaßen gewählt. Als 2. Vorsitzende

 fungiert Kirsten Grimm für 4 Jahre, bislang Beisitzerin. Die vormalige Kassenprüferin Silke

 Rosenke übernimmt für 4 Jahre die Kasse, für sie als Kassenprüferin für 2 Jahre kommt Elke

 Heinrich. Für 4 Jahre Beisitzerinnen wurden Jutta Beeck für Claudia Papenfuß, Birgit Billerbeck für

 Dagmar Trede und für 3 Jahre Jutta Leitner für Kirsten Grimm sowie als Wiederwahl Ute Karstens,

 die gleichzeitig auch die Homepage-Beauftragte ist.

 Alle Vorgeschlagenen wurden einstimmig gewählt und nahmen die Wahl, auch in Abwesenheit, an.

 Susann Sievers dankte allen für das ihr in der Vergangenheit entgegengebrachte Vertrauen und die

 erfolgreiche Zusammenarbeit. Sie übergab Marlies Maaßen die Glocke, als Symbol und damit sie

 sich bei allzu hitzigen Debatten Gehör verschaffen kann.

   Aus dem Nachlaß der ehemaligen 1. Vorsitzenden, Käthe Schettiger, erhielt der Verein dankens-

 werterweise die LF-Brosche in Sonnenform. Mit dem Anstecken dieser Brosche durch Telse

 Reimers wurde Susann Sievers für ihre langjährige Vorstandsarbeit geehrt.

   Alles wird teurer, auch der LandFrauenverein spürt das. Die Abgaben an den Kreis- und

 Landesverband wurden auch erhöht. Um weiterhin alle Aufgaben erfüllen zu können, diskutiert der

 Vorstand schon seit längerem eine Beitragserhöhung. Diese wurde jetzt beschlossen, und zwar auf

 30,00€ pro Jahr ab 01.01.2023. Alle Anwesenden tragen diesen Beschluß mit.

 Zum Abschluß des Abends zeigte eine von Marlies Maaßen zusammengetragene Retrospektive

 die Zeit mit Susann Sievers als 1. Vorsitzende und sagte damit „Dankeschön“ für die gemeinsame

Arbeit im Vorstand.

 

Fotos


Wattwanderung

(RH)  Das Wasser hatte seinen Tiefstand erreicht und das Watt vor Stinteck war recht matschig. 24
Landfrauen unter der Leitung von Nationalpark-Wattführer Olaf Gohlke hielt das aber nicht davon
ab, ins Watt zu gehen.
Noch auf dem Deich erhielten die Teilnehmerinnen eine Einführung über den Nationalpark
Wattenmeer was Größe und Bedeutung für die Küsten der Niederlande, Deutschlands und
Dänemarks betrifft.
Bei einem Rundblick konnten das Büsumer Hochhaus, Friedrichskoog Spitze und die Bohrinsel
Mittelplate ausgemacht werden, Cuxhaven war zu erahnen und die Pfahlbauten am Strand von
Sankt Peter Ording verschwammen ein wenig im Dunst.
Jede Menge Vögel nutzen die Küsten als Rastplatz oder Brutgebiet. Barfuß wanderten die Damen
dann über den Lebensraum der verschiedensten Bewohner des Wattbodens und bestaunten die von
Olaf Gohlke aus dem Schlick gewaschenen Muscheln, die sich alsbald wieder eingruben. Die
Pazifische Auster hat sich überall im Watt breitgemacht und verdrängt oftmals schon die
einheimische Miesmuschel. Die Frauen folgten mit den Augen den fliehenden Krabben und
entdeckten den ein oder anderen Einsiedlerkrebs oder eine Qualle, die ohne Wasser allerdings schon
verendet war. Sie wurden auf winzige Schnecken aufmerksam gemacht, die die Nahrung für

Brandenten sind. Der grünlich-braune Bewuchs auf dem Boden ist zwar sehr unscheinbar,

betrachtet man ihn genauer, so sieht man winzige Blasen: Sauerstoff! Erstaunlicherweise sorgt

dieser Algenbewuchs für die Bildung fast der Hälfte unseres benötigten Sauerstoffs. Mit der

Grabegabel ging es noch tiefer in den Boden. Neben zwei Wattwürmern enthielt der Aushub auch

noch einen Wattegel. Nach der Betrachtung wurden sie wieder in den Boden gegeben. Im Aushub

waren die Röhren des Wurmes zu sehen.

Nach sehr schnell vergangenen 1 ½ Stunden mit viel Neuem über das Watt quasi vor unserer

Haustür hieß es „Füße waschen“ am Deich, bevor es zu einem sehr leckeren Abendbüfett

weiterging.

 

Fotos


Fahrradtour ins Blaue

Einmal Waldcafe und zurück

 

LandFrauen aus Tellingstedt und Umgebung auf Radtour

Dreißig Damen vom Tellingstedter Landfrauenverein trafen sich am Samstag, dem 11.06.2022,

mittags auf dem Parkplatz des Tellingstedter Kindergartens. Sie starteten von dort bei bestem Wetter

ihre lange geplante Radtour. In Richtung Westerborstel ging es los. Über Welmbüttel, Gaushorn,

und Bennewohld erreichten die Radlerinnen Süderholm. Im Süderholmer Moor bot sich auf einer

Wiese an einer idyllisch gelegenen Moorkuhle die perfekte Gelegenheit für eine kleine Pause mit

vielen Gesprächen.

Das Waldcafé in den Kreistannen wurde via Ostroher Weg und Forstweg erreicht. Hier warteten

schon köstliche Torten und Kaffee auf die Gruppe. Gut gestärkt ging es auf dem Forstweg weiter.

Die Frauen durchquerten Weddingstedt und folgten dann dem sanierten Radweg durch die Felder

und Weiden nach Wiemerstedt, ebenfalls durch die frühsommerliche Landschaft führte die Tour

weiter nach Hägen und Linden. Der Mehrgenerationenpark an der Schule in Linden bot sich für

eine weitere kleine Rast an, bevor die Teilnehmerinnen abseits der Hauptstraßen weiterradelten und

nach 43 km wieder in Tellingstedt ankamen.

Ein dickes „Dankeschön“ geht an LandFrau Silke Rosenke und ihren Mann Ortwin. Sie hatten die

Tour, die durch die schöne dithmarscher Landschaft führte, ausgearbeitet. Zudem begleitete Ortwin

Rosenke mit einem umfangreichen Reparaturequipment die Radlerinnen. (R.H.)

 

Fotos


Tag der Milch

Tellingstedter LandFrauen zum „Tag der Milch“ bei Kita-Kindern.

 

 Besuch in der Pahlener Kita „Rasselbande“.

 Der 1. Juni jeden Jahres ist seit langem der weltweit gefeierte „Tag der Milch“. Da liegt es nahe,

 daß auch LandFrauen aktiv daran teilnehmen. In Absprache mit der Kita-Leiterin Sabine Bruhn

 besuchten einige LandFrauen des Tellingstedter LF-Vereins die etwa 50 Kinder der Kita

 "Rasselbande“ in Pahlen.

 Vorweg erzählten die LF Marlies Maaßen, Gerda Ohm und Silke Rosenke den Kindern viel

 Wissenswertes über die Milch. In den 3 Kita-Gruppen bereiteten anschließend alle

 unterschiedliche Snacks und Getränke zu.

 Mit LF Silke Kophstahl wurden Bananen gemust und mit Milch zu einem leckeren Drink gemixt,

 mit LF Claudia Matterne Erdbeeren geviertelt und zu köstlichem Erdbeerjoghurt gerührt.

 Die nächste Gruppe war mit Feuereifer dabei, aus Käsewürfeln, Weintrauben und Minitomaten

 unter Anleitung der LF Susann Sievers und Helga Jessen Käsespieße herzustellen.

 Zusammen mit den LF Gerda Ohm und Silke Rosenke putzten die Kinder der 3. Gruppe Paprika

 und Möhren und schnitten das Gemüse dann in Streifen. Aus Quark und Kräutern wurde ein

 schmackhafter Dip für das Gemüse gerührt.

 Begeistet waren die Lütten von der Holzkuh, die die LandFrauen mitgebracht hatten.

 LF Marlies Maaßen erzählte etwas über die Milchproduktion und warum Milch für Menschen so wichtig ist.

 „Gemolken“ werden durfte die Kuh auch! Und weil Milch das Thema war, zeigten die „Schulis“

 ihre wackelnden Milchzähne! Alle Kinder lieben Tiere und mögen Trecker fahren. Wer weiß -

 vielleicht wächst da schon die nächste Generation für die Landwirtschaft heran.

 

 

Fotos


Ausflug nach Friedrichstadt

(AJ) 26 LandFrauen aus Tellingstedt und Umgebung machten sich am Dienstag, den 10. Mai nachmittags mit dem PKW auf den Weg in das nahegelegene Holländerstädtchen Friechrichstadt.

 Zunächst waren wir mit der Stadtführerin Frau Ziemann am Markt verabredet. Sie begrüßte uns in holländischer Tracht und führte uns durch die historische Altstadt. Bei dem einstündigen Rundgang erhielten wir viele interesante Informationen.

Friedrichstadt wurde 1621 von ihrem Namensgeber Herzog Friedrich III von Schleswig-Gottorf gegründet. Herzog Friedrich III träumte davon, hier zwischen Eider und Treene eine neue Handelsmetropole zu errichten. Hierzu warb er vor allem Remonstranten an, die in ihrer niederländischen Heimat zu damaliger Zeit verfolgt wurden und gewährte ihnen unter anderem Glaubensfreiheit. Aufgrund der Religionsfreiheit siedelten sich im Laufe der Jahre weitere Konfessionen an. Heute gibt es noch 5 unterschiedliche Konfessionen in der Stadt. Der 30-jährige Krieg wenige Jahre später sorgte dafür, dass sich die Siedlung nur langsam entwickelte. Von damals zu heute hat sich die Bevölkerungszahl kaum verändert und liegt derzeit bei ca. 2.600 Einwohnern. Aus der großen Handelsmetropole wurde nichts.

Heute ist Friedrichstadt ein einzigartiges Kulturdenkmal, hierzu gehört zum Beispiel die einzige Remonstrantenkirche außerhalb der Niederlande. Einmal im Monat wird hier ein Gottesdienst in deutscher Sprache abgehalten. Das Glaubensbekenntnis und das Vaterunser werden noch auf Holländisch gesprochen. Der Pfarrer/in kommt eigens aus den Niederlanden.

Hier in Friedrichstadt gibt es eine "Hebammenbrüch". Die Brücke verbindet die Stadt mit einer kleinen Insel namens "Barackenfenn". Sie wurde extra erbaut, damit die Hebammen schneller auf die Insel kamen. Die Inselbewohner waren recht fruchtbar, denn zeitweise lebten dort 16 Familien mit über 90 Kindern. Das aber ist lange her, heute werden die kleinen Giebelhäuser auf dem Eiland gern als Wochenenddomiziele genutzt. Weiter ging es in die Prinzenstraße vorbei an dem Doppelgiebelhaus aus dem Jahre 1624, dem Paludanushaus, welches heute von der dänischen Minderheit genutzt wird bis hin zur Marktpumpe mit dem blauen Brunnenhäuschen. Verse von Klaus Groth zieren dieses Häuschen.

Jetzt hatte Petrus auch kein Einsehen mehr mit uns, es begann stärker zu regnen. Da kam die Kaffeepause gerade recht. Bei Kaffee und Friesentorte vertrieben wir uns die Zeit bis zum nächsten Programmpunkt.

Eine einstündige Grachtenfahrt auf den Kanälen und der Treene rund um und durch die Altstadt rundete den schönen und informativen Ausflug nach Friedrichstadt ab.

 

 

Fotos


Osterfrühstück im 'Snovit'

 

Osterfrühstück für Tellingstedter LandFrauen

 

(RH)  Am 01.04.2022 trafen sich nach langer Durststrecke 35 LandFrauen aus Tellingstedt und Umgebung im „Café Snövit“ und genossen ein hervorragendes und reichhaltiges Frühstück. Die liebevoll gedeckten Tische waren zusätzlich mit kleinen Osterhäschen geschmückt, die die 2. Vorsitzende, Marlies Maaßen, gefertigt hatte. Und nach einem kurzen Frühlingsgedicht ließen es sich die Damen nach Herzenslust schmecken.

 Im Anschluß referierte Kerstin Vollert aus Pahlen über Trittsicherheit und Sturzprävention, ein Thema, welches mit zunehmendem Alter an Wichtigkeit zunimmt. Mit kleinen praktischen Übungen wurde die vorhergehende Bildpräsentation untermauert. Hilfreich für einen sturzfreien Alltag werden auch die Prospekte zum Nachlesen sein.

 Die 1. Vorsitzende, Susann Sievers, stellte dann das in Kürze erscheinende neue Programm in Aussicht und den darin angebotenen Ausflug nach Friedrichstadt. Dorthin soll es am 10.05.2022 gehen und neben einer Stadtführung und Kaffeetrinken auch eine Grachtenfahrt geben.

 

Fotos