Fierobend mit den Tellingstedter LandFrauen

   (RH) Am 27.10.2021 feierte der LandFrauenverein Tellingstedt im „Schützenhof“ in Schalkholz den „Fierobend“ traditionell mit einem saisonalen Essen zum Erntedank. Die 2. Vorsitzende Marlies Maassen begrüßte zum Grünkohlbüfett 50 Gäste (LandFrauen und ihre Partner) und den Gastredner des Abends, Gunnar Green. Mit einem Herbstgedicht stimmte sie auf die Jahreszeit ein, wozu auch die liebevoll jahreszeitlich gedeckten Tische beitrugen. Und dann nahm Gunnar Green die Anwesenden mit auf seine Pilgerreise auf dem „Alten Ochsenweg“ durch Norddeutschland und Jütland. Das passende Motto war das Gegenteil des populären Buches „Ich bin dann mal weg“, nämlich: „Ich bleib dann mal hier – Pilgern auf dem Ochsenweg“! Nach einer kurzen Einführung über seinen Werdegang zum Globetrotter und Pilger begann der Vortrag über die Tour auf dem nördlichsten Teilstück des Jakobsweges. Allerdings nicht am Anfang in Viborg, sondern in Wedel. Zur Überraschung aller kann man auch mit einem Bulli pilgern! Mit Freundin und Hund machte sich Gunnar Green auf in Richtung Norden, soweit möglich immer den alten Pfaden folgend. Unterwegs finden sich zahlreiche Möglichkeiten abseits der Touristenströme und -hochburgen zum Übernachten, z.B. Stellplätze auf Höfen, an Angelseen oder speziellen Rastplätzen am Jakobsweg. Mit Hund und Fahrrad, aber ohne Partnerin, pilgerte er die letzte Hälfte des Weges bis Viborg. Mit eindrucksvollen Bildern und launigen Worten brachte er den Gästen den Grundgedanken des Pilgerns näher: Zurückbesinnen auf sich selbst, entschleunigen und Wahrnehmung der Natur und Kultur hier auf dem jahrhundertealten Weg, den die Menschen früher benutzen, um mit ihren Ochsen Handel zu treiben.

 

Fotos


Mit dem Rad unterwegs

Die Tellingstedter LandFrauen sind wieder aktiv

 

 (R.H.) Für ein Jahr hat die Pandemie das Vereinsleben des Tellingstedter LandFrauenvereins stillgelegt. Die Ansteckungsraten sind jetzt niedrig, viele Einschränkungen aufgehoben und alle 30 Teilnehmenden durchgeimpft. Selbstverständlich hielten sich auch alle an die bestehenden Hygienevorschriften.

  Und so machten sich die Tellingstedter LandFrauen und einige Gäste mit ihren Fahrrädern am 03.08.2021 per Bus und Radanhänger auf nach Laboe.

  Während der Radwanderführer Peter Mai und der Busfahrer die Räder vom Anhänger luden und auf optimalen Zustand prüften, stärkten sich die Damen und Herren mit belegten Brötchen und Kaffee.        Vom Parkplatz Laboe Strand ging es eine kurze Strecke bis zum Ehrenmal mit Stopp am U-Boot U995 und Informationen hierzu von Herrn Mai.

  Auf überwiegend autofreien Wegen und meistens mit Blick auf die Ostsee fuhr die Gruppe ostwärts an Stein und Wendtorf vorbei Richtung Heidkate und Heidkoppel. Rechter Hand ging ein Campingplatz in den anderen über, teilweise unterbrochen von Ferienhäusern. Dankenswerterweise aber auch immer mit Abstand zum Strand.

  So erreichten die Radler in gemächlichem Tempo Kalifornien und Brasilien und schließlich den Schönberger Strand. Unterwegs gab es genügend Pausen zum „Auf das Wasser blicken“.

  Vom Schönberger Strand ging es entlang der L165 Richtung Hohenfelde mit Ziel „Straußenfarm Ostseeblick“. Die Radler bestaunten mit vielen „Oh`s und Ah`s“ die doch recht großen exotischen Laufvögel . Zurück am Schönberger Strand wurden die Fahrräder nach der unfallfreien Radtour wieder in den Anhänger verladen. Nun ging es zum gemütlichen Kaffeetrinken und Klönschnack in das „Haus Felsenburg“, wo die leckere Schwarzwälder Kirschtorte schon auf die Gäste wartete.

  Bevor es mit dem Bus wieder Richtung Dithmarschen ging, nutzten etliche Teilnehmer die Gelegenheit und ließen sich ihre Füße vom Ostseewasser umspülen oder genossen noch ein herzhaftes Fischbrötchen.

 

Fotos

 

 


Minimale Aktivitäten

Der LandFrauenverein Tellingstedt informiert

(R.H.)   Aufgrund der Coronabeschränkungen ist es weiterhin auch für den LF-Verein Tellingstedt u.U.e.V. nicht möglich Veranstaltungen stattfinden zu lassen oder Versammlungen abzuhalten.

Aber wie heißt es so treffend: aufgehoben ist nicht aufgeschoben!

  So manche Idee für eine Unternehmung schlummert schon in den Köpfen der Vorstandsdamen, alle warten nur darauf, mit frischem Schwung wieder loszulegen. Dabei werden zuerst wahrscheinlich nur solche Aktivitäten geplant, die konform mit den geltenden Regeln gehen. Aber immerhin- das wäre Licht am Ende des Tunnels. Alle hoffen auf ein Abflauen der Pandemie! Freuen wir uns auf zukünftige gemeinsame Unternehmungen.

  Im Juli 2020 wurde eine Radtour mit gemeinsamen Kaffeetrinken und entsprechenden Hygieneauflagen unternommen; seitdem wurden sämtliche Vorhaben abgesagt.

  Trotz alledem ließ es sich der Vorstand nicht nehmen, unter Wahrung aller Vorsichtsmaßnahmen, zu Jubiläen von Mitgliedern zu gratulieren.

  Zu der ebenfalls ausgefallenen Feier zum 70zig-jährigen Geburtstag des LandFrauenvereins sind Fotos entstanden, die fast alle LandFrauen abbilden.

  Der postalische Weihnachtsgruß inklusive kleinem Engel hat die Damen sehr erfreut, wie so manche Rückmeldung erkennen ließ.

  Am 20. Mai war der "Tag der Biene". Da die Biene auch das Logo der LandFrauen ist, lag es nahe, allen einen Frühlingsgruß zu schicken. Ganz im Zeichen der Biene mit einem kleinen Honiggläschen und einer Tüte bienenfreundlicher Blumensaat. Ob dieser Überraschung trudelten sehr viele nette "Danke schön" ein. Und der Sommer erfreut uns dann sicher mit vielen bunten Blüten.